Studienorientierung

Studienorientierung Modell Ruhr

Die Wahl eines passenden Studiengangs ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Studium. An den Hochschulen der Metropole Ruhr stehen Interessierten vielfältige Angebote zur Studienorientierung offen. Darunter das jeweils Relevante auszuwählen, ist eine Herausforderung – nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sowie für alle Akteure, die die Berufs- und Studienorientierung begleiten.

Um den Übergang zwischen Schule und Studium zu erleichtern, haben die Zentralen Studienberatungen (ZSBen) von sechs Hochschulen im Rahmen der Bildungsinitiative Ruhr- Futur erstmals ein gemeinsames Handbuch erarbeitet.

Ziel des Handbuchs „Studienorientierung Modell Ruhr“ ist, die vorhandenen Angebote zur Studienorientierung in der Ruhrregion übersichtlich zusammenzufassen und sie transparent zu machen.

Die in diesem Handbuch dargestellten Angebote gelten für Interessenten aller Schulen und werden in der Regel von allen aufgeführten Hochschulen angeboten

Gerne können Sie das Handbuch als Printausgabe auch bei Tanja Helmig unter tanja.helmig@ruhrfutur.de bestellen.

Handbuch Studienorientierung

 

Zentrale Maßnahmen der Berufs- und Studienorientierung in NRW

Diese Website gibt einen Überblick über die Beratungsangebote der Hochschulen zur Studienorientierung.

Prozess der schulischen Berufs- und Studienorientierung

Prozess schulische Berufs- und Studienorientierung

In diesem Kontext spielt das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) eine zentrale Rolle. Darin sind bereits verbindliche Angebote zur Studienorientierung verankert: Denn KAoA bündelt den Beitrag, den die Hochschulen zur Studienwahl leisten sollen – insbesondere im Standardelement zur Berufs- und Studienorientierung (SBO) 6.5.

Das SBO 6.5 stellt einen Kanon an Mindestanforderungen und Umsetzungsempfehlungen auf, der den Schulen als Leitfaden für die alltägliche Praxis dienen soll.

Die Studienorientierung ist ein wesentlicher Teil des KAoAProzesses. Die einzelnen Stufen werden auf dieser Website vorgestellt.

Kein Abschluss ohne Anschluss

NRW hat mit dem Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) als erstes Flächenland ein einheitliches Übergangssystem von der Schule in Ausbildung und Studium bis zum Schuljahr 2018/2019 schrittweise aufwachsend eingeführt, um allen Jugendlichen die Berufs-und Studienwahl zu erleichtern und den Einstieg ins Berufsleben zu ebnen.

www.mags.nrw/uebergang-schule-beruf-startseite